Ajaccio

File 95

Ajaccio ist die mediterrane Hauptstadt Korsikas und bildet mit etwa 65.000 Einwohnern die größte Inselmetropole. Sie befindet sich auf gleicher Höhe wie Rom und Girona. An der Westküste der Insel gibt sie dem hiesigen Golf seinen Namen. Die vorgelagerte Kleininselgruppe „L’archipel des Sanguinaires“ zählt zu Ajaccios nächsten Nachbarn.

Ajaccios freundliche Weltoffenheit zeigt sich unter Anderem daran, dass hier der größte Flughafen und der zweitgrößte Hafen der Insel zu finden sind. Fähren aus Nizza, Toulon und Marseille legen an, während der benachbarte Bahnhof Züge aus Bastia oder Calvi begrüßt.

File 323

Nach römischer Besiedlung gründet sich das heutige Ajaccio auf eine genuesische Zitadelle des ausgehenden 15. Jahrhundert. Derzeit wird die im Laufe der Jahrhunderte immer weiter ausgebaute Festung von der Armee genutzt. Der bekannteste Vertreter des französischen Militärs, 

File 353

Napoleon Bonaparte, kam übrigens unweit der Zitadelle in der Rue-Saint-Charles zur Welt. Heute ist sein Geburtshaus mit samt der Falltür, durch die er einst floh, ein Museum. Napoleon begegnet einem in Ajaccio nahezu überall; am prominentesten jedoch in Form des Denkmals - nach Pariser Vorbild in bekannter Pose - auf dem Place d’Austerlitz.

In Ajaccio treffen bunte, zum trocknen ausgelegte Fischernetze auf frisch polierte Yachten und Neubauviertel auf die Altstadt. Hier ist Platz für Nachtleben und Museen, ein Casino und die Kathedrale. Hier gibt es die Einkaufsstrasse Cours Napoléon und den klassischen Markt auf dem Place César Campinchi. Kurz: Ajaccio besticht mit Charme und farbenfroher Vielfalt.

File 365

Auch Sonnenhungrige kommen in der Hauptstadt auf ihre Kosten. Durch die Berge vor den korsischen Winden geschützt, darf in Ajaccio mit milden Temperaturen geworben werden und an der Steiluferstrasse gibt es zahlreiche kleine Buchten mit besonders langem Sonneneineinfall. Westlich von Ajaccio freuen sich Surfer über optimale Bedingungen und die Stadtstrände sind bequem von der Promenade aus zu erreichen. Der Sandstrand „Saint-Froncais“ zum Beispiel, liegt direkt unterhalb der Zitadelle. Weiter östlich lädt der Kiesstrand „Trottel“ zum Bad im von kleinem Felsbrocken durchsetzten Meer ein.