Klettern

Korsika verfügt über etliche Sportklettergebiete mit Kalk- oder Granitwänden, die verschiedene Schwierigkeitsgrade abdecken. Ob man rund um Corte, in den Gebirgsmassiven des Herzens Korsikas, oder bei Porto und Ajaccio an Felsküsten klettern möchte, bleibt dem Geschmack überlassen. Kletterstiege und –gärten bieten ausreichen Auswahl.

Wer will, kann das Klettern mit einem abkühlenden Bad verbinden, denn das Restonica-Tal bleibt nicht allein den Wanderern vorbehalten. Gleich mehrere Klettergärten haben sich an den Granitwänden der Felsen angesiedelt. Um den richtigen für sich zu finden, richtet man sich am besten nach der eigenen Fitness und den angebotenen Strecken. Nach dem Sport geht es zur wohlverdienten Erholung in die wunderbar klaren Badegumpen des Restonica-Flusses.

Auch Kinder begeistern sich für den Klettersport. Natürlich muss man hierbei besonders auf geeignete Routen achten, um Überforderung und Unmut zu vermeiden. Am Sandstrand von Porto ist ein Klettergebiet mit Routen von leichtem bis mittlerem Schwierigkeitsgrad. Wählt man die einfacheren, kann man hier einen Tag mit der ganzen Familie verbringen und sich danach bequem am Strand entspannen.

Ebenfalls familiengeeignet sind die Hochseilgärten (Parcours arcobranche) der Insel. Mit Helm und Sicherungsseil werden die Plattformen unter den Baumwipfeln zu Etappenzielen zwischen Kletterpartien und Seilbahnfahrten. An der N 198 zum Beispiel, kann man in Solanzera in einem Eukalyptushain per Seilbahn den Fluss überqueren. Auch bei Calvi und Porto-Vecchio – ja, eigentlich auf der gesamten Insel – findet man ähnliche Einrichtungen, denn der Spaßfaktor der Sportabenteuer ist hier bekannt.