L’Ile Rousse

File 224

L'Île Rousse ist eine kleine rund 3.000 Einwohner zählende Stadt am Ligurischen Meer. In der Balagne, dem „Garten Korsikas", liegt ihr Hafen. Unweit von Calvi verbindet er durch einen Damm die Île de la Pietra mit der Stadt im Norden Korsikas. Dem wunderbaren Blick auf die rötlichen Felsen der Île de la Pietra, der sich beim Einlaufen in den Hafen entfaltet, verdankt Île Rousse seinen Namen.

Ab etwa 1758 wurde das ehemalige Fischerdorf, auf Geheiß des korsischen Revolutionär Pascal Paoli, als wirtschaftlich-strategische Konkurrenz zu dem damals noch genuesischen Calvi zu einer Hafenstadt ausgebaut. Der Widerstandsgeist der Einwohner zeigt sich bis heute in der Weigerung, den französischen Namen für ihre Heimat zu nutzen. Für sie ist das charmante Städtchen korsisch entweder „L'Isula Rossa", oder kurz „L'Isula".

File 374

Ein Denkmal auf dem Place Pascal Paoli, im Zentrum der Stadt, zeugt von der Verbundenheit des Ortes mit seinem Gründervater. Wer die Marmorbüste bewundert, befindet sich mitten im alten Kern der Stadt, deren Strassen und Gässchen quadratisch angelegt sind. Mit etwas Glück lässt sich hier ein Blick auf das Innere eines der florentinischen Treppenhäuser erhaschen.

Draußen reizen Boutiquen zu Schaufensterbummel oder Einkauf, während bunte Bars, Cafés und Restaurants zum Verweilen im Schatten der Sonnenschirme verführen. Bei korsischer Küche und dem hier allgegenwärtigen Klappern der Pétanquekugeln kann man fabelhafte Unterhaltungen führen oder sich einfach dem Müßiggang hingeben. Direkt nebenan liegt die historische Markthalle von Île Rousse in der, bei früher Morgenluft, korsische Spezialitäten wie Kastanienmehl und Olivenöl der lokalen Sorte „niellaghja" sowie frisches Obst und Gemüse feilgeboten werden.

Durch seine Lage hinter einem Felsgebirge ist Île Rousse windgeschützt. So eingebettet garantiert es die wärmsten Temperaturen Korsikas. Seine bequem zu Fuß zu erreichende Promenade lockt deshalb selbst abends noch mit ihrem weißen Sandstrand ans funkelnde Meer.