Porticcio

File 200

Porticcio ist ein Ferienort an der landschaftlich aufregenden Südküste des Golfs von Ajaccio. Zwischen Bergen, Tälern und Flüssen, reckt sich eine kleine Landzunge dem Meer entgegen, von der aus die rund 30 Kilometer bis zum anderen Ende des Golfs und der Hauptstadt Ajaccio überblickt werden können.

Porticcio verläuft teilweise entlang der Küste, reicht aber bis ins Hinterland. Hauptmagnet des Ortes sind zweifelsohne die wunderbaren Sandstrände des Golfs, etwa der „Plage d’Augusta“, der „Plage de Ruppione“ oder der „Plage de Verghia“. Während der Saison besteht eine Fährverbindung nach Ajaccio. Auch vom Flughafen „Napoléon Bonaparte“ ist Porticcio mit dem Auto in einer Viertelstunde zu erreichen.

Einmal angekommen entwickeln sich Badehose und Bikini meist zu den liebsten Bekleidungsstücken, denn das mediterrane Klima, feiner, heller Sand und klares Wasser bieten Urlaubsgefühl pur. Wer sich einen Überblick verschaffen möchte, schlendert mit den Füßen im erfrischenden Meer den Strand herunter. Vorbei an spielenden Kindern und tollenden Wassersportlern geht es entlang der Grenze zwischen Land und Meer, während die Silhouette des Golfs den Blick verzaubert. Selbst der „Tour de Capitello“, der der Familie Bonaparte einst als Zuflucht aus Ajaccio vor den gegen den Pariser Nationalkonvent aufgebrachten Einwohnern diente, lässt sich vom Strand aus erspähen.

Wer widererwartens doch einmal genug vom Bräunen, Baden und Faulenzen haben sollte, kehrt dem Strandleben für einen Tag den Rücken und lässt sich auf einen Kaffee im Ort nieder, spaziert zum Dorfplatz von Grosseto Prungna oder entdeckt die Ursprünglichkeit des korsischen Hinterlands.