Santa Giulia

File 184

Santa Giulia liegt im Süden Korsikas direkt vor dem gleichnamigen „Étang de Santa Giulia“ und gehört, wie der Nachbarstrand Palombaggia, zu den beliebtesten Badezielen der Insel. Von Porto-Vecchio aus folgt man der N 198 etwa 7 Kilometer Richtung Bonifacio und biegt in Höhe des Sees links zur Küste ab. Zwar gibt es einen kostenfreien Parkplatz am Strandgelände, doch ist dieser während der Saison schnell ausgelastet. Wer nicht am frühen morgen ankommt, sollte deshalb bereits im Ferienort nach Parkmöglichkeiten schauen.

Nach gelungener Parkplatzsuche erwartet den Badegast am Strand ein nahezu tropisches Farbspiel. Das ruhige, klare Meer zeigt sich in einem frohen Aquamarin. Der weiße Pudersand, der lange dicht unter dem Meeresspiegel weiterführt, verstärkt das Blau und lässt es noch strahlender erscheinen. Zusätzlich locken kleine, küstennahe Felsgruppen zur Erkundung des Wassers. Sie können spielend leicht watend erreicht werden. Wer so, an den Füßen gekühlt und an der übrigen Haut von der Sonne gewärmt, ans Ufer zurück schlendert, blickt auf die grüne Macchia und dunkle Pinienwälder, die sich vor den aufragenden Bergen an den Strand schmiegen.

Natürlich überzeugt Santa Giulia mit seinen kinderfreundlichen Attributen viele Familien hier ihre Strandtage zu verbringen, doch auch ohne Kinder bietet das Gelände zahlreiche Attraktionen. Sportliche können zwischen Katamaranen und Kajaks wählen, sich für Surfen, Wasserski oder Schnorcheln entscheiden. Auch Segeln und Tauchen kann man am Strand von Santa Giulia. Nach dem Schwimmen und einem Sonnenbad, steht der Lust auf eine Stärkung oder einem Getränk nichts im Wege. Restaurants und Cafés, die sich diskret in die schöne Naturlandschaft einfügen, bewirten mit vielfältigen Angeboten die Besucher der Insel der Schönheit.

Wem all dies zu viel Trubel ist, lässt tollende Kinder und Sportbegeisterte hinter sich und fährt von hier aus per Boot zu einer der kleineren, ruhigeren Buchten der Umgebung. Einige der Buchten sind ausschließlich übers Wasser erreichbar. Bei der Rückkehr lernt man Santa Giulia am Abend kennen. Bei bereits lauer Seeluft, aber noch warmen Sand ist das Getöse verhallt und die Cocktails der Strandbars schmecken besonders gut.