Skifahren

Die korsischen Berge sind hoch und im Winter schneit es für mediterrane Verhältnisse kräftig. Kein Wunder also, dass sich die Insel auch zur Wintersaison für Sportfreunde und Urlauber öffnet. Abhänge herunter gleiten, während man das Meer im Blick hat, ist schon ein besonderes Erlebnis.

In Berggemeinden wie Evisa, Quenza oder Bastelica kann man (auf den Schneisen der Wanderwege) Langlaufski fahren und die nun weiß getünchte Landschaft der „Insel der Schönheit“ bewundern. Wer es schneller bevorzugt, findet auf der Insel drei Skigebiete. Sie öffnen (je nach Schneefall) zwischen Dezember und März.

„Nur“ bis über 1.700 Meter geht es von Ghisoni auf den „Monte Reneso“, obwohl der Berg im Herzen Korsikas die 2.000 Metermarke knackt. Etwas weiter südlich endet die Liftfahrt zur „Station Val d’Ese“ bei Bastelica etwa auf der gleichen Höhe. In „Col de Vergio“ ist man im Schnitt auf verhältnismäßig niedrigen 1.500 Höhenmetern unterwegs, dafür transportieren hier jedoch gleich sechs Lifte die Sportbegeisterten komfortabel nach Oben. Wer bei der Planung seines Urlaubs schweres und sperriges Gepäck vermeiden will, kann in allen drei Skigebieten das benötigte Equipment leihen.