Tauchen

Korsikas Landschaft ist einzigartig. Das ist unbestritten und offensichtlich, denkt man zumindest. Einen Teil ihrer Schönheit verbirgt die Insel jedoch: Stumm, aber farbenfroh liegt eine eigene Welt unter dem Glitzern des Sonnenscheins auf dem Meeresspiegel. Es gilt seltene Edelkorallen und faszinierende Fische, geisterhafte Wracks und lebendige Riffe zu erkunden.

Zahlreiche Tauchschulen auf der ganzen Insel bieten Besuchern einen Einblick in das geheimnisvolle Treiben unter Wasser. Wer einen Kurs belegen möchte, muss körperlich dazu in der Lage sein und dies mit einem ärztlichen Attest nachweisen können. Fortgeschrittene sollten ihren Tauchschein und Erfahrungsbelege nicht vergessen. Die Ausrüstung kann vor Ort geliehen werden.

File 401

Im Norden findet man in den Gegenden um Île Rousse und Calvi besonders attraktive Tauchgebiete. Ein bei Calvi gesunkener Fliegerbomber aus dem zweiten Weltkrieg, der inzwischen von Pflanzen und Tieren bewohnt ist, zieht viele Taucher an. Weiter südlich bietet der Golf von Sagone die Gelegenheit faszinierende Fische und Korallen zu beobachten. Auch das Meer um Porto-Vecchio hat einiges zu bieten und ganz im Süden, bei Bonifacio, locken Grotten ins Wasser.

Kurzum: Egal ob man gerade mit dem Sport beginnt, oder sich bereits der Welt unter Wasser verschrieben hat. Korsika ist ein optimales Umfeld für Taucher, denn die legendäre Schönheit der Insel erschöpft sich nicht oberhalb des Meeresspiegels.